Aktionen

AB MC feat. M.I.K.I & DeoZ – Freiheit für die Kurve

 

——————————————————————————-

 

Stuttgarter Kickers zum ersten Aktionsspieltag

Auftakt der 12:12-Kampagne in Stuttgart: Beim Spiel zwischen den Stuttgarter Kickers und dem SV Darmstadt 98 machten die Anhänger der beiden Drittligisten deutlich, dass sie rein gar nichts von dem geplanten Strategiepapier „Sicheres Stadionerlebnis“ halten. Sowohl der Stuttgarter als auch der Darmstädter Fanblock schwiegen nach Anpfiff symbolische 12 Minuten und 12 Sekunden, die Kickers-Fans ließen zudem in dieser Zeit ihren Fanblock leer und protestierten mit einem Spruchband am Zaun: „Der 12. Mann wehrt sich!“ Auch Kickers-Kapitän Enzo Marchese machte deutlich, dass die Mannschaft ganz klar hinter den Fans und ihren Rechten steht. Per Stadionmikrofon richtete er sich kurz vor dem Anpfiff an die Zuschauer und betonte: Es helfe nicht, die Fans „unter Generalverdacht zu stellen und über ihre Köpfe hinweg einen fragwürdigen Maßnahmen-Katalog zu beschließen. Wie in vielen anderen Lebensbereichen gilt auch beim Fußball: Dialog ist der Schlüssel zum Erfolg.“ Vor dem Spiel wurden 3.000 Flyer unter den Stadionbesuchern verteilt, auf denen die Konsequenzen des Strategiepapiers aufgezeigt wurden, ein 12:12-Infostand aufgebaut, an dem sich viele gute Gespräche ergaben und eine große Welle der Solidarisierung stattfand, sowie zwei kleine Foto-Ausstellungen gezeigt, die die Auswirkungen der Einführung der tessera del tifoso in Italien veranschaulichten – Zustände, die mit dem Strategiepapier „Sicheres Stadionerlebnis“ auch in Deutschland drohen. Fazit: Der Auftakt der Kampagne kann als großer Erfolg gewertet werden. Die Stuttgarter und Darmstädter Fans haben klar gemacht: Strategiepapier – nicht mit uns!